Wahlsprüche

Ein Wahlspruch offenbart eine vorbildhafte Gesinnung

Wahlsprüche stehen oftmals für eine zeitlose vorbildhafte Gesinnung einer Personengruppe oder Vereinigung, die anhand eines auf den Punkt gebrachten Mottos deutlich gemacht wird. Dadurch, dass dieser jeweilige Wahlspruch aber auch sehr allgemeingültig formuliert ist, kann man ihn auch häufig in sein Wertesystem integrieren.
Der Wahlspruch der Französischen Revolution z.B., der bekanntlich “Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit!” (Liberté, Egalité, Fraternité!) lautet, ist deswegen ein sehr edles Motto, da es eine sehr starke moralethische Ausrichtung hat, deren Ziel ein besseres Zusammenleben der Menschen ist. Das Gleiche gilt für den Wahlspruch der Türkei, “Frieden in der Heimat, Frieden in der Welt” (Yurtta Sulh, Cihanda Sulh), oder etwa für das Motto des einstigen österreichischen Kaisers Franz Joseph I., “Mit vereinten Kräften” (Viribus unitis) – wer sich nämlich daran orientiert, folgt stets dem Guten und ist somit selbst Vorbild.
Ein Wahlspruch ist gerade in stürmischen Zeiten, in denen gute Werte und Normen ins Wanken geraten, eine sehr sinnvolle Orientierungshilfe. Aber auch generell, um seinen Charakter zu verbessern, sind Wahlsprüche als gewissermaßen Leidfaden bestens geeignet, da sie häufig auf ein harmonischeres menschliches Zusammensein hin ausgerichtet sind.